Navigation

Suche

Sponsoren & Partner

Bäckerei Gehrer



Schreier

Cintec

Kampfbienen der Turnerschaft gestartet!!!


Seit Monaten hatten sie darauf hin gefiebert, die Sportlerinnen der Nachwuchsmannschaft der Turnerschaft Göppingen, jetzt war Ligabeginn und sie mussten gleich gegen so renomierte  Mannschaften wie Ravensburg und Biberach ran.

Die 16 bis 21jährigen jungen Damen aus den umliegenden Vereinen Albershausen, Hattenhofen, Bezgenriet, Uhingen, Wäschenbeuren,sowie der Turnerschaft, hatten sich vor ca. 9 Monaten zusammengetan und trainieren seither  bei der Turnerschaft. Für die Landesliga haben sie sich den Namen „Kampfbienen" zugelegt, gleich mit entsprechendem, selbstgestalteten Logo. Alle Kampfbienen haben einiges gemeinsam, so den Spass am Sport, die Leistungsbereitschaft, Trainingsfleiß, Talent, aber auch, wenig oder gar keine Kampferfahrung und so ging auch der erste Kampf gegen Ravensburg mit 2:3 verloren, im zweiten Kampf des Tages gelang dann ein vielumjubelter 3:2 Sieg gegen Biberach.

Ravensburg konnte die Gewichtsklasse bis 57kg nicht besetzen, so dass Hanna Marks den ersten Punkt für die Bienen kampflos einfahren konnte.

Kerstin Baur, musste wegen Erkrankung einer Kämpferin eine Gewichtsklasse aufrücken und kam in der 70kg Klasse gegen eine erfahrene, starke Kämpferin. Alles Bemühen half nichts, Kerstin kam in einen Haltegriff und verlor vorzeitig.

Bis 52kg startete Catharina Müller. Sie ging engagiert zur Sache, sah sehr gut aus, und es kam leise Hoffnung auf. Dann allerdings ging sie ungestüm nach vorne und wurde gekontert. Ein Fehler, der ihr nicht mehr oft passieren wird.

Klasse kämpfte Nathalie Kübler bis 63 kg. Sie lieferte einen ausgeglichenen Kampf ab, musste sich aber trotzdem kurz vor Ende des Kampfes geschlagen geben.

In der Gewichtsklasse über 70kg profitierte Dominique Stroh von der Verletzung ihrer Gegnerin und gewann vorzeitig.

Trotz der 2:3 Niederlage war niemand deprimiert, jeder Kampf wurde besprochen, die Fehler aufgezeigt. Mit neuem Elan und Zuversicht ging man in den Kampf gegen Biberach.

Bis 57kg kam Anja Ritz zum Einsatz. Sie begann sehr aufgeregt, fing sich dann allerdings recht schnell, und kam nach einem fortgesetzten Angriff mit einem Körperwurf zu einer großen Wertung (Wazaari), konnte ihre Gegnerin in einen Haltegriff nehmen und den Kampf vorzeitig beenden.

Recht gut startete Juliana Artlich bis 52kg; wenngleich ihr der Respekt vor ihrer Gegnerin deutlich anzumerken war. Juliana griff beherzt an, wurde dann aber klassisch mit Tani-O-Toshi gekontert.

Kerstin Baur, erneut eine Gewichtsklasse höher eingesetzt, gab alles, man spürte, sie wollte unter allen Umständen gewinnen. Aber die erfahrene Gegnerin ließ das nicht zu, alle Angriffe von Kerstin wurden abgeblockt. Bei einem Angriff kam die Göppingerin in die Unterlage und konnte sich aus dem Haltegriff nicht mehr befreien.

Völlig unbeeindruckt von allem ging Nathalie Kübler zu Werke. Mit tollem Einsatz zwang sie ihre Gegnerin immer wieder in die Defensive, stellte sie am Mattenrand und setzte sie unter Druck. Nach einem fortgesetzten Angriff gelang ihr ein schöner Wurf , der mit Ippon  belohnt wurde und somit den Kampf vorzeitig beendete.

Nun hatte es Dominique Stroh im Schwergewicht in der Hand. Konnte sie ihren Kampf gewinnen, war der erste Mannschaftssieg für die Kampfbienen eingefahren.

Diese Ausgangslage kann allerdings auch nervös machen, oder irgendwelche Hemmnisse aufbauen.

Tat es aber nicht.

Als ob sie mit solchen Situationen schon öfters umgegangen sei, ging Dominique in den Kampf. Von Anfang an zeigte sie, wer Chef auf der Matte ist. Den ständigen Angriffen musste ihre Gegnerin schließlich Tribut zollen und baute konditionell ab. Der Albershäuserin gelang nach einer kleinen Wertung ein Haltegriff, den sie bis zum Sieg halten konnte.

Alles in allem hat sich gezeigt, dass in der Mannschaft Potential steckt, die Erfahrung wird kommen und dann sind die Kampfbienen voll dabei.

geschrieben von Gerhard Seele

 


Datum: 16.06.2009 17:01 | Kategorie: Kampfbienen

Bewertung

0 / 5.0 (0 Bewertungen)

Kommentare